05.06.2009 18:30 Alter: 12 yrs

PROGRAMMIERFABRIK unterstützt den härtesten Programmierwettbewerb Österreichs

Die PROGRAMMIERFABRIK unterstützt den heuer zum dritten Mal durchgeführten Catalysts Coding Contest an der Johannes Kepler Universität, bei dem sich engagierte Software-EntwicklerInnen - StudentInnen, SchülerInnen, LehrerInnen und Profis aus der Wirtschaft - messen.


Programmierwettbewerb-2009

"Die Leistungsfähigkeit unserer Software-EntwicklerInnen ist entscheidend für den Erfolg unseres reinen Dienstleistungsunternehmens", erklärt Dipl.-Ing. Wilfried Seyruck, Geschäftsführer der PROGRAMMIERFABRIK. "Daher sind wir ständig auf der Suche nach herausragenden Talenten, die unser erfolgreiches Team noch weiter stärker".

Über 80 Teilnehmer an der Johannes Kepler Universität und noch einmal 40 Online-Starter zeigten heuer vier Stunden lang ihr Können. Der Sieger - Thomas Würthinger - war bereits nach einer Stunde und zwanzig Minuten mit den sieben Stufen der Programmieraufgabe fertig.

Ausgezeichneter Zweiter wurde Wolfgang Planer vom PROGRAMMIERFABRIK-Gesellschafter HC Solutions. Beim Online-Bewerb erreichte Florian Rathenböck von der PROGRAMMIERFABRIK den hervorragenden fünften Platz. Christian Charbula von der PROGRAMMIERFABRIK, der im vergangenen Jahr gemeinsam mit Heinz Huber Zweiter wurde, verlor heuer durch einen Fehler viel Zeit, landete aber trotzdem noch auf Platz 11.

"Das großartige Abschneiden unserer Mitarbeiter bei diesem Wettbewerb ist ein weiterer Beweis für die Leistungsfähigkeit der PROGRAMMIERFABRIK", freut sich Wilfried Seyruck, der natürlich auch auf Bewerbungen anderer Teilnehmer am Catalysts Coding Contest hofft.