18.10.2022 15:00 Alter: 42 days

PROGRAMMIERFABRIK wird Linzer Unternehmen 2022

Linzer IT-System-Haus wird in der Kategorie "Mit Qualifizierung und sozialem Engagement" als Linzer Unternehmen des Jahres 2022 ausgezeichnet


Bild von Sparkassen OÖ Bereichsleiter Thomas Lettner, WKOÖ Bezirksstellen-Ge-schäftsführer Thomas Denk, Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer, Bürgermeister Klaus Luger, Matthias Bauernberger, Melina Murillo sowie Wilfried Seyruck von der PROGRAMMIERFABRIK, WKOÖ Bezirksstellenobmann Klaus Schobesberger, WKOÖ Präsidentin Doris Hummer, LAbg. Michael Nell und JW-Bezirksvorsitzender Philipp Moser (Copyright: CITYFOTO - David Katouly)

Unter dem Motto „Mit Optimismus in die Zukunft“ hat die WKO Linz-Stadt mit dem Wirtschaftsressort des Landes OÖ sowie dem Wirtschaftsreferat der Stadt Linz in sechs Kategorien Betriebe mit besonderen Erfolgen und Leistungen so­wie guten wirtschaftlichen Kennzahlen prämiert. WKOÖ Präsidentin Doris Hummer, Bürgermeister Klaus Luger, Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer, Land­tagsabgeordneter Michael Nell sowie WKOÖ Bezirksstellenobmann Klaus Schobesberger gratulierten im Rahmen eines Wirtschaftsempfangs im Palais des Kaufmännischen Vereins den ausgezeichneten Unternehmen persönlich zu diesem Erfolg.

Mit diesem Preis würdigte die Fach-Jury das soziale Engagement und die Aus­bildungsaktivitäten der PROGRAMMIERFABRIK, mit denen das Unternehmen den Mangel an IT-Fachkräften gut bewältigt. "Wir versuchen das Potential an Fach­kräften voll auszuschöpfen. Gender Equality und Diversity sind daher gelebte Praxis bei uns", erklärt Wilfried Seyruck, Gründer und Geschäftsführer der PRO­GRAMMIERFABRIK.

Gezielt weibliche Fachkräfte ansprechen
Mit fast 40% ist der Frauenanteil in der PROGRAMMIERFABRIK verglichen mit anderen IT-Unternehmen daher überdurchschnittlich hoch und eine gläserne Decke gibt es hier ebenfalls nicht. Mehr als die Hälfte der PROGRAMMIERFABRIK-Teams wird von weiblichen Fachkräften geleitet und ein Drittel der Führungskräfte mit Prokura ist weiblich. "Mit Mentoring-Aktivitäten für HTL Schülerinnen bemühen wir uns bewusst um weibliche Fachkräfte und bieten diesen auch die Möglichkeit, uns im Rahmen von Berufs-Praktika und Diplomarbeiten besser kennenzulernen", er­gänzt Wilfried Seyruck.

Fachkräfte selbst ausbilden
Alter, Herkunft oder Geschlecht spielen in der PROGRAMMIERFABRIK absolut keine Rolle bei der Rekrutierung von Fachkräften. Auch überdurchschnittlich viele Fach­kräfte mit Beeinträchtigungen haben hier einen passenden Arbeitsplatz gefunden.  "Wir schöpfen aber nicht nur das Potential an IT-Fachkräften besser aus als andere Marktteilnehmer, sondern bilden seit 2019 im Rahmen der Dualen Akademie einen Teil der benötigten Fachkräfte selbst aus", erläutert Matthias Bauernberger, der neben seiner Tätigkeit als Abteilungsleiter in der PROGRAMMIERFABRIK-Aka­de­mie auch für die Ausbildung von Trainees im Lehrberuf "Applikationsentwicklung-Coding" sowie "IT Systemtechnik" verantwortlich ist.